Internationale Gremien im Detail

 

International Quidditch Association (IQA)

Die Internationale Quidditchvereinigung ist die höchste Leitungsebene des Sports. Sie ist dafür verantwortlich, Quidditch international zu koordinieren und weiterzuentwicklen, und hat die Mission, das Wachstum des Sports weltweit zu fördern. Neben den sportlichen Aspekten liegt der Fokus der IQA auch auf der Verbesserung der Gender-Erziehung. Hierbei beschränkt sich die IQA nicht nur auf die Quidditchgemeinschaft. Darüber hinaus sollen Gleichstellung und Diversität sowie die Liebe zum Lesen gefördert werden. Die Vereinigung setzt hierbei auf die Förderung von engagierten jungen Menschen, die sich einbringen, Führungspositionen übernehmen und den Sport nach außen hin vertreten.

Der IQA gehören über 20 nationale Dachverbände mit hunderten von Teams weltweit an. Daher ist es eine der Aufgaben der IQA, einen Rahmen zu schaffen, in dem sich diese Nationen und Teams treffen können. Das geschieht zum Beispiel im Rahmen des IQA-Kongresses, bei dem die verschiedenen Nationen ihre Interessen auf höchster Ebene vertreten können, oder durch die Organisation von großen Events wie der Weltmeisterschaft. Auch die Schaffung von internationalen Regulierungen, das Überwachen der Standardisierung der Ausbildung von Spieloffiziellen und die Aufrechterhaltung sowie Verbesserung des internationales Regelwerks fallen unter die Aufgaben der IQA.

Die Mitgliedschaft in der IQA ist an die Zahlung eines jährlichen Beitrages geknüpft. Außerdem müssen Dachverbände bei Beantragung der Mitgliedschaft ein gewisses Niveau an Entwicklung und ausreichende Mitgliederzahlen vorweisen. Diese und weitere Details können in der aktuellen Satzung der IQA gefunden werden.

Damit die IQA ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen kann, ist sie in verschiedene Leitungsebenen gegliedert.

Kongress (Legislative):
Der Kongress setzt sich aus Vertretern der verschiedenen nationalen Dachverbände zusammen. Seine Aufgabe ist es vor allem durch Grundlagenentscheidungen die Richtung für die Entwicklung des Sports auf einem internationalen Level zu weisen. Die Mitglieder des Kongresses vertreten dabei die Interessen ihrer jeweiligen Nation. So wird sichergestellt, dass für wichtige Entscheidungen ein internationaler Konsens erreicht wird. Was der Kongress beschließt, muss durch den Mitarbeiterstab umgesetzt werden.
Wie genau der Kongress arbeitet und welche Beschlüsse er trifft, kann stets in den öffentlich verfügbaren Protokollen nachvollzogen werden.

Kongresspräsident*in:
Der*die Präsident*in übernimmt die Leitung des Kongresses und wird von den Mitgliedern gewählt. Er*sie dient als Schnittstelle zwischen der Exekutiven und der Legislativen der IQA und trägt dafür Sorge, dass die Interessen und Beschlüsse des Kongresses durchgesetzt werden.
Der Kanadier Brian Gallaway ist aktuell Präsident des IQA-Kongresses.

Komitees:
Der Kongress hat die Möglichkeit, Komitees ins Leben zu rufen, die sich um spezifische Aufgaben kümmern, wie beispielsweise das IQA Regelwerkskomitee oder das IQA Eventkomitee. Diese Komitees sollen aus Mitgliedern des Kongresses, relevanten Mitgliedern des administrativen Mitarbeiterstabs und Expert*innen außerhalb des Kongresses bestehen. Den Vorsitz hat immer ein Mitglied des Kongresses, das durch den*die Präsident*in des Kongresses nominiert und durch den Kongress als Ganzes bestätigt wird.
Hierunter fallen auch kontinentale Leitungsgremien wie das European Committee der IQA.

Vertrauensvorstand (Board of Trustees):
Die Aufgabe des Kongresses ist es, der Entwicklung des Sports auf internationaler Ebene den Weg zu weisen. In einer großen, weltweiten Organisation wie der IQA fallen jedoch auch eine Vielzahl von Aufgaben im alltäglichen Betrieb an. Für die Leitung dieses Tagesgeschäfts ist der Vertrauensvorstand (engl. “Board of Trustees”) zuständig. Hierbei handelt es sich um ein vom Kongress gewähltes Gremium, welches aus drei bis fünf Mitgliedern besteht. Dieser Vertrauensvorstand hat zur Aufgabe, im Namen und Interesse des Kongresses Entscheidungen zu treffen, welche dann vom Mitarbeiterstab und den Komitees umgesetzt werden müssen.
Aktuelle Mitglieder des Vertrauensvorstands sind Chris Daw (Kanada) und Nicholas Oughtibridge (Großbritannien).

Mitarbeiterstab (Volunteers):
Der Mitarbeiterstab kümmert sich um das Tagesgeschehen und die tatsächliche Umsetzung der Kongressbeschlüsse. Er wird von einem/einer Executive Director an der Spitze geleitet.

 

European Committee der IQA (EC)

Die nationalen Dachverbände (engl. “National Governing Bodies”, NGBs) sind dafür verantwortlich, sich um Quidditch in ihrer Nation zu kümmern, so wie es der deutsche Quidditchbund für Deutschland tut. Um auch auf kontinentaler Ebene eine kohärente Organisation zu erreichen, gibt es gesonderte Leitungsgremien. Diese unterstehen der IQA und bilden damit eine Leitungsbene zwischen der IQA und den NGBs. Für Europa ist das European Committee zuständig. Hier kommen Vertreter der verschiedenen europäischen Entwicklungs- und Vollmitglieder der IQA zusammen, um über verschiedene Themen zu diskutieren und abzustimmen. Das EC hat dabei vor allem folgende Schwerpunkte:

  • Erschaffung und Leitung eines internationalen Spielbetriebs
  • Aufstellen von Richtlinien für:
    • die Vereinheitlichung des Spielbetriebes auf europäischer Ebene zur Vereinfachung von grenzüberschreitenden Spielen und Turnieren
    • die Regulierung anderer breiterer Aspekte des Sports, welche für notwendig befunden werden
  • Kreierung von Ressourcen für NGBs und Teams, um schon vorhandenen und neuen Gegenden europäischen Quidditchs zu helfen, sich von ihrem aktuellen Level weiterzuentwickeln
  • Entwicklung einer europäischen Quidditch-Spielergemeinschaft und das Stärken von Bindungen zwischen Teams und Nationen

Unabhängig von der Größe der NGB hat jede NGB nur eine*n Vertreter*in und eine Stimme in den Skype-Diskussionsrunden des EC. In der internen Facebook-Gruppe hingegen darf jede NGB bis zu zwei Vertreter*innen stellen, die an Diskussionen teilhaben können.

Alle Protokolle der Komiteesitzung sind öffentlich verfügbar und können auf der EC-Homepage eingesehen werden.
Es ist zu beachten, dass die Protokolle, ähnlich denen des DQBs, um Themen gekürzt sein können, die aufgrund ihrer Aktualität noch nicht für die Veröffentlichung bestimmt sind.
Alle vom EC beschlossenen und damit europaweit gültigen Regelungen finden sich ebenfalls im Internetauftritt des Komitees.